News



Feuerwehr-Corso vor dem Halberstädter Rathaus

Martinshorn, Blaulicht, vier Einsatzfahrzeuge der Halberstädter Feuerwehr vor dem Rathaus, Feuerwehrmänner und eine Menschentraube drumherum. Brennt das Rathaus? Entwarnung, Erleichterung. Alles entpuppt sich als riesen Geburtstagsparty der Halberstädter Feuerwehr.
Marco Brandt, seit neun Jahren löscht er als Profi-Feuerwehrmann Brände und rettet Leben, wurde am 01. September 30 Jahre alt. Mit einem Frühstück wollte der Halberstädter seine Kollegen überraschen. Die hatten für den Ahnungslosen eine viel größere Überraschung. Traditionell müssen Feuerwehrleute, die 30 werden und unverheiratet sind, eine besondere Prozedur über sich ergehen lassen.
Um kurz vor 10 Uhr schnappten Kollegen Marco Brandt, setzten ihn in ein Feuerwehrfahrzeug und fuhren im Corso zum Holzmarkt. Dort drückte man ihm einen Besen in die Hand, verpasste Brandt einen Helm mit Blaulicht und eine rote Pappweste. "Scheibe einschlagen, Knopf tief eindrücken", war vorn zu lesen, hinten stand: "30, dumm gelaufen". Eine Drehleiter beförderte das Geburtstagskind in schwindelerregende Höhe und drehte mit ihm eine Runde über dem Platz.
Marco Brandt, der bereits als 17-jähriger Mitglied der Jugendfeuerwehr wurde, hatte das "Schlimmste" jedoch noch vor sich. Er musste die Treppe zur Ratslaube blitzeblank putzen. Die hatten seine Kollegen vorher mit einer dicken Sandschicht verschmutzt. Ein Fotomotiv, dass sich viele Passanten nicht entgehen ließen. Zu den Zaungästen gehörte auch der stellvertretende Bürgermeister Dr. Michael Haase. Der zeigte allerdings wenig Mitleid mit dem Jubilar. "Das geht mit einer Zahnbürste viel besser", scherzte Haase. Mehr Mitgefühl zeigte hingegen Brandts Freundin Anja Grabe. Die nahm sich einen Besen und half beim Putzen. 

Geburtstagsüberraschung für den Feuerwehrmann Marco Brandt (r.) vor dem Rathaus der Kreisstadt.

Zurück