Einsätze



Strohlager in Flammen

Am Dienstag um 12.14 Uhr wurde die Feuerwehr Halberstadt zu einem Gebäudebrand in der Wilhelm-Trautewein-Str. in Halberstadt alarmiert. Um 12.18 Uhr war die Dienstschicht der Hauptberuflichen Wachbereitschaft mit einem Einsatzleitwagen, einem Hilfeleistungslöschfahrzeug und einer Drehleiter vor Ort. Die erste Lageerkundung ergab, dass die unter einem Schleppdach gelagerten Stroh- und Heurollen bereits in voller Ausdehnung brannten und der gesamte Holzdachstuhl des Schleppdaches ebenfalls vom Brand erfasst und teilweise eingestürzt war. Um eine Ausbreitung des Brandes auf angrenzende Gebäude zu verhindern, entschied sich Einsatzleiter Harald Böer, zwei Schutzrohre vornehmen zu lassen. Über die Einsatzleitstelle ließ er eine Warnung der Anwohner und der Nutzer der Bahnlinie Halberstadt - Blankenburg, wegen möglicher Behinderungen durch den Brandrauch, veranlassen.
In dieser Phase des Brandes gab es mehrere besorgte Anrufe von Bürgern bei der Leitstelle Harz, welche mehrere laute Explosionen gehört hatten. Diese Geräusche so Böer, waren auf das Aufplatzen der Asbestplatten unter der großen Hitzeeinwirkung zurückzuführen.
Wegen der enormen Brandausbreitung und der Tatsache, dass von diesem Ereignis weiter keine Gefahr ausgeht, wurde entschieden das Lager kontrolliert abbrennen zu lassen.
Es wurde veranlasst, dass durch die Feuerwehr und den Eigentümer regelmäßige Kontrollen durchgeführt wurden.
Neben der Hauptberuflichen Wachbereitschaft waren die Ortsfeuerwehren aus Halberstadt und Langenstein mit insgesamt 6 Fahrzeugen und 25 Mann Besatzung am Einsatz beteiligt.
Der Brandschaden an eingelagerten Stroh- und Heurollen sowie am Gebäude wird durch den Einsatzleiter Feuerwehr auf rund 40.000.- € geschätzt.
Die Ermittlungen zur Brandursache werden durch die Fachleute der Polizei durchgeführt.


Zum Vergrößern auf die Vorschaubilder klicken.

Zurück